Sommersonnenwende wird mit Zeremonien und Gebeten begangen

Sommersonnenwende wird mit Zeremonien und Gebeten begangen

Die Sommersonnenwende findet heute offiziell um 9:57 Uhr – EDT – statt. Für die amerikanischen Ureinwohner bedeutet die Sommersonnenwende mehr als Ausflüge an den Strand, große Gläser kalter Limonade und frische Wassermelone. Seit Jahrhunderten feiern die indigenen Völker Nordamerikas die Sommersonnenwende mit Zeremonien und Gebeten. Viele indigene Gemeinschaften feierten den ersten Tag des Sommers als eine Zeit der Erneuerung.

Einige amerikanische Ureinwohner begehen heute, am 21. Juni 2023, den Weltfriedens- und Gebetstag.

Häuptling Arvol Looking Horse (Lakota) wird eine Gebetszeit mit den Winnemem Wintu in der Redding Rancheria abhalten.

Vorsitzender Jack Potter und Häuptling Arvol Looking Horse (Foto/Courtesy)
“Wir möchten den Menschen auf der ganzen Welt die Botschaft übermitteln, sich uns am Weltfriedens- und Gebetstag anzuschließen, der jedes Jahr am 21. Juni stattfindet”, sagte Looking Horse in einem Text an Native News Online. “Wir bitten diejenigen, die sich uns nicht persönlich an ihren heiligen Stätten, Kirchen, Moscheen, Synagogen und anderen Gebetsstätten anschließen können.”

Gemäß dem Protokoll hat sich Häuptling Looking Horse vor der heutigen Veranstaltung mit dem Vorsitzenden der Redding Rancheria, Jack Potter, getroffen, um die Erlaubnis einzuholen, das Gebet dort abzuhalten.

IMG 6777Chairman Jack Potter and Chief Arvol Looking Horse

“Es ist eine Ehre, Gastgeber für eine so prestigeträchtige Veranstaltung wie den Weltfriedens- und Gebetstag zu sein. Das Wintu-Volk der Redding Rancheria fühlt sich geehrt, als souveräne Stammesnation Teil dieser Versammlung zu sein und mit anderen zusammenzuarbeiten, um den Weltfrieden in einem so großen Rahmen zu ermöglichen. Wir danken Häuptling Arvol Looking Horse dafür, dass er unseren Stamm ausgewählt hat, die Veranstaltung hier abzuhalten.

Lesen Sie den englischen Originalartikel:

Native News

Schreiben Sie einen Kommentar