So fühlt man sich als Indianer

So fühlt man sich als Indianer

(In diesem Blog werden normalerweise die Begriffe “Indigene” oder “First Americans” verwendet. Wenn die indigenen AutorInnen in den Originaltexten “American Indian” verwenden, wird dies jedoch mit “Indianer” übersetzt.)

Dieses Kunstwerk ist inspiriert von all den gebrochenen Verträgen und wie indigene Völker von der US-Regierung misshandelt werden. Außerdem geht es um die Masseninhaftierung indigener Völker in den Vereinigten Staaten. Es ist auf einem antiken Gefängnisbuch gemalt. Viele der Original-Kunstwerke der Plains-Indianer wurden geschaffen, als die Krieger der Plains-Indianer inhaftiert waren. Es ist auch eine Hommage an all die Krieger, die weiterhin für unsere Rechte als indigene Völker eintreten. Wir sind immer noch hier!

For Freedoms ist eine von Künstlern geleitete Organisation, die Kunst als Katalysator für kreatives bürgerschaftliches Engagement, Diskurs und direkte Aktionen einsetzt. For Freedoms wurde 2016 von einem Zusammenschluss von Künstlern wie Hank Willis Thomas, Eric Gottesman, Michelle Woo und Wyatt Gallery gegründet und widmet sich der Förderung eines Umfelds des Zuhörens, der Heilung und der Gerechtigkeit durch ein breites Spektrum kreativen Engagements. For Freedoms arbeitet eng mit einer Vielzahl von Künstlern, Organisationen, Institutionen und Marken zusammen, um zu zeigen, wie die Beteiligung an einer Demokratie aussieht, und um die Diskussion über Politik neu zu gestalten.

Spende!

Originalartikel

Das könnte Sie auch interessieren

 

Schreiben Sie einen Kommentar