Hopi Kachinas

Zeigt alle 4 Ergebnisse

Kachina-Figuren findet man bei den Hopi und den Laguna Pueblo Indianern. Die Hopi in Arizona kennen über 250 verschiedene Kachinas, die zwischen Dezember und Juli auf den Mesas erscheinen. Auf der Dritten Mesa kommen im Dezember als erste di Qoqole, um die Kivas für die kommenden Kachinas zu öffnen. Sie benehmen sich sehr lustig und bringen Früchte von der vergangenen Ernte mit. In den folgenden Monaten bis in den März finden eine Reihe nächtlicher Tänze statt. Tagtänze der Katsinas gibt es von März bis Juli. Abgeschlossen werden die Ereignisse durch den Home Dance. Die Kachinas kehren dann wieder nach San Francisco Peaks, Kisiau und Waynemai zurück.

Die Kachinas gelten den Hopis als übernatürliche Wesen, als Botschafter aus der geistigen Welt. Sie sind die Geister von Verstorbenen, die ein gutes Leben geführt haben. Sie sind Freunde und Gäste des Hopi-Volkes und bringen ihm Geschenke und Nahrungsmittel mit. Wenn sie wieder nach Hause zurückkehren, bittet man sie um ein fruchtbares Leben, grosse Ernte, Regen und Gesundheit.

Kachinas stellen sehr unterschiedliche Wesen dar, von Tieren bis zu Wolken. Man stellt sie sich in einer hierarchischen Ordnung vor, einer Art Königtum. Es gibt Chefkachinas, Eototo and Aloha; He-e-e ist der weibliche Führer der Warrior Maiden Katsina. Diese Warrior Kachinas werden durch “Offiziere” geführt. Einer von ihnen ist Ewirzo, der nur als Clown in Tagtänzen erscheint. Einige Kachinas sind Symbol und Botschafter von Botschaften wie Zusammenarbeit, individuelles Benehmen und die Konsequenzen aus diesem Verhalten.

Um den Kindern zu helfen, diese vielen Erscheinungen zu verstehen und sie zu lernen, werden bis heute die Kachina-Figuren geschnitzt.