Indian Country

Indianerinnen und Indianer? Sind diese Begriffe politisch korrekt oder  Beleidigungen der Ureinwohner Nordamerikas? Sie selber bezeichnen sich meist als “Native Americans” oder “American Indians”; in Kanada wird “First Nation” bevorzugt. Ihre grösste Tageszeitung heisst immer noch Indian Country Today. Offensichtlich ringen sie selber um ein Wort, das sie für sich als richtig akzeptieren können. Und keine dieser Bezeichnungen lässt sich problemlos ins Deutsche übersetzen.

Seit wenigen Jahren wird in vielen Foren darüber diskutiert (und noch mehr debattiert), ob man denn nun “Indianer” weiterverwenden soll oder nicht. Beispiele dafür finden sich in den Beiträgen auf den Webseiten des Native American Association of Germany e.V.

Ich verwende nach Möglichkeit auf meinen Webseiten die englischen Begriffe. Doch Google zwingt mich, auch Indianerinnen und Indianer oder Indianerschmuck zu schreiben. Diese Suchmaschine zeigt in ihren Ergebnissen die Produkte aus meinem Laden nur, wenn sie auch Ihre Suchwörter auf meinen Seiten angetroffen hat. Wer aber sucht in der Schweiz oder in Deutschland nach “Schmuck der Native Americans”? So bin ich hin und hergerissen, meinen Künstlerinnen und Künstlern den gebührenden Respekt zu erweisen und gleichzeitig aber dafür zu sorgen, dass ihre Kunst auch gefunden und gekauft werden.

Google erlaubt mir auch nicht die grossartigen Tier-Steinschnitzereien der Zuni-Künstlerinnen und Künstler als Fetische zu bezeichnen. Diesen Seiten würde sonst die Einstufung als jugendgefährdend drohen.