Etwas zum Lachen – und zum Nachdenken

Navajo moon

Als sich die NASA in den späten 60er und frühen 70er Jahren auf die Apollo-Mondlandungen vorbereitete, führte sie in einem Navajo-Indianerreservat im Südwesten des Landes ein Astronautentraining durch.

Eines Tages hüteten ein Navajo-Altvater und sein Enkel Tiere und trafen dabei auf die Weltraumcrew. Der alte Mann, der nur Navajo sprach, stellte eine Frage, die der Enkel übersetzte: “Was machen die Jungs in den großen Anzügen?”

Ein Mitglied der Besatzung sagte, dass sie für ihre Reise zum Mond üben würden. Dann fügte er in Erkennung einer Werbemöglichkeit für die Spin-Doktoren hinzu: “Wir werden eine besondere Aufzeichnung mit Grüßen in vielen Sprachen und dergleichen hinterlassen. Wäre der alte Mann daran interessiert, uns einen Gruß zu übermitteln?”

Nach der Übersetzung wurde der alte Mann ganz aufgeregt und war begeistert von der Idee, eine Botschaft mit den Astronauten zum Mond zu schicken. Die NASA-Leute holten ein Tonbandgerät und der alte Mann nahm seine Botschaft auf, woraufhin der Enkel den Drang zu lachen unterdrückte… aber er weigerte sich zu übersetzen.

Nachdem Apollo 11 erfolgreich auf dem Mond gelandet war und die Astronauten nach Hause gebracht hatte, trainierte eine neue Gruppe in der Wüste, als einer der NASA-Beamten den Navajo-Ältesten und seinen Enkel erkannte und zu ihnen ging, um ihnen zu sagen, dass die Botschaft des alten Mannes tatsächlich auf dem Mond war, was mit Gelächter quittiert wurde.

Schließlich begriff der NASA-Vertreter, dass nicht alles so einfach war, wie er ursprünglich gedacht hatte, und bat um eine Übersetzung.

Kichernd antwortete der Junge: “Hütet euch vor dem weißen Mann; sie kommen, um euer Land zu stehlen!

Originalartikel

Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar