Bekanntgabe der Gewinner der kreativen indigenen Kunst des Jahres 2023

2023-Creative-Native-Winners

Das Center for Native American Youth am Aspen Institute CNAY ist stolz darauf, die Gewinner des sechsten jährlichen Creative Native Call for Art bekannt zu geben.

Creative Native wurde 2018 ins Leben gerufen, um indianische Künstler im Alter von 5-24 Jahren zu unterstützen. Die Aufforderung für 2023 konzentriert sich auf die Heimat und die Gemeinschaft der indianischen Jugend: Aus dem ganzen Land reichten junge Menschen ihre künstlerische Antwort auf die Frage ein: Was bedeutet Heimat für dich? Alle Einsendungen werden in einer virtuellen Galerie ausgestellt. Ein Künstler im Alter von 15 bis 24 Jahren wird außerdem als Hauptpreisträger ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld von 1.000,00 $.

“Wir lassen uns immer wieder von der Arbeit der jungen Ureinwohner inspirieren. Der diesjährige Aufruf zur Einreichung von Kunstwerken ist eine Bestätigung dafür, dass die Jugend der amerikanischen Ureinwohner Medizin ist”, sagt Nikki Pitre, Geschäftsführerin des CNAY, “wir sind unseren Verwandten beim National Congress of American Indian dankbar für ihre kontinuierliche Partnerschaft bei diesem bedeutungsvollen Projekt.”

326 cropped

Der Gewinner: Kenneth, 8 Jahre alt, Navajo, Comanche, Kiowa

Treffen Sie den kreativen Indigenen: Kenneth besucht die 2. Klasse in Oklahoma. Er ist Navajo, Comanche und Kiowa. Er liebt es zu singen!

Über die Einreichung: Unser Zuhause ist das Tipi und die Feuerstelle, denn dort kommt unsere Familie zusammen, um zu beten.

10-14 Years Old Category

316 2

Der Gewinner: Aydrian, 13 Jahre alt, Hochunk, Ojibwe, Odawa, Bodewadmi, Lakota

Über die Einsendung: Dein erstes Zuhause ist deine Mutter. Dann ist es dein Wiegenbrett. Als ich ein Baby war, habe ich dort die meiste Zeit verbracht. Mein Wiegenbrett zeigt diese Liebe, und die Motive repräsentieren, wer ich bin und woher ich komme. “Até Iyocicila” zeigt die Liebe, die mein Vater mir gegeben hat, und die Liebe, die ich meinen zukünftigen Kindern geben möchte, indem ich ihr Wiegenbrett und ihr Zuhause mache. Mein Zuhause ist für mich meine ganze Familie, die mir das Leben, die Liebe und die kulturellen Lektionen vermittelt hat, die mich zu dem Künstler und Menschen gemacht haben, der ich heute bin.

Treffen Sie den kreativen Indigenen: Aydrian stammt von den Hochunk, Lakota, Ojibwe, Odawa und Bodewadmi ab. Er lebt in Peshawbestown, Michigan, und es ist ihm ein Anliegen, seine Kultur durch seine Kunst lebendig zu halten. Indem er auf die Traditionen seines Stammes zurückblickt, möchte er die großartigen Lebensweisen wiederbeleben. Er hofft, dass er dadurch mehr Jugendliche dazu inspirieren kann, dasselbe zu tun. Er begann mit 3 Jahren mit dem Perlenfädeln und begann mit 7 Jahren, seine Zeit wirklich in das Perlenfädeln zu investieren. Es macht Aydrian Spaß, neue Techniken zu erlernen und sich vorzustellen, dass er dieselben Dinge tut wie seine Vorfahren.

10-14 Years Old Category

314 2

Gewinnerin: Clarissa Begay, 18 Jahre alt, Navajo

Über die Einreichung: Meine Kunst zeigt, dass ich zu Hause bin. Wenn ich mir den Canyon ansehe, bewundere ich die Schönheit der Farben der Felsen. Wenn ich meinen Schmuck trage, der von meinen Familienmitgliedern hergestellt wurde, erinnert mich das daran, wie viel ich ihnen bedeute. Wenn ich mir einen Teppich ansehe, denke ich daran, wie meine Mutter mir das Weben beigebracht hat. Ich habe einen Tsiiyeel-Dutt gezeichnet, weil ich mich daran erinnere, dass ich meine Haare während meiner Kinaalda zu einem Dutt hochgesteckt hatte. Der Schmuck in dem Stück ist der Schmuck, den ich während der Zeremonie trug und der einen besonderen Platz in meinem Herzen einnimmt.

Treffen Sie die kreative Indigene: Clarissa ist eine Highschool-Schülerin in Colorado. Sie malt mit Acryl, Prismacolor-Stiften, Tusche, Graphit und Tinte. Sie hat bereits an einer Bezirkskunstausstellung teilgenommen und für eines ihrer Werke einen Award of Excellence gewonnen. Derzeit besucht sie einen Kurs über Navajo-Sprache und Navajo-Regierung, um mehr über meine Kultur zu erfahren. Durch ihre Kunstwerke möchte sie andere über die Kultur der Ureinwohner aufklären und sich für sie einsetzen. Sie versucht immer, einige Dinge in ihre Kunst einzubringen, die etwas über sie selbst aussagen.

20 – 24 Year Old Category

320

HAUPTPREISGEWINNER: Tori McConnell, 24, registriertes Mitglied des Yurok-Stammes Karuk

Über die Einreichung: “Ich komme aus dem Laichgebiet”

Es ist der, den wir alle kennen
Früher oder später
Wir sind alle aus demselben Loch geschwommen …”

Diese Worte, geschrieben von unserem Ortsältesten Brian D. Tripp, können wir alle in unserer Brust, in unserer Seele spüren. Heutzutage werden viele junge Menschen unsere Heimat verlassen, um zu studieren, eine Karriere zu beginnen, zu wachsen. Aber wir bleiben verbunden, ungeachtet der Hindernisse, der Zeit oder der Entfernung. Wie der Lachs, mit dem Lachs, wegen des Lachses… kehren wir immer nach Hause zurück. Zu den Bergen, dem Fluss, den Bächen, unseren Familien… dem Laichplatz.

Treffen Sie den kreativen Einheimischen: Als Kind war Tori in vielen Bereichen der Kunst aktiv, darunter Musik, Gesang und bildende Kunst. Während des Studiums erlangte Toris Kunstwerk besondere Anerkennung für ihren künstlerischen Einsatz für die Rückstauung des Klamath River, und in den letzten Jahren hat sie ihren digitalen Kunststil und ihre traditionelle Korbflechterei weiterentwickelt. Sie erwarb ihren B.A. in Native American Studies an der University of California, Davis, und ist derzeit Masterstudentin an der Cal Poly Humbolt, während sie die amtierende Miss Indian World 2023-24 ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Schreiben Sie einen Kommentar